Eltern-Kind-Projekt Chance

Die Inhaftierung eines Elternteils ist für jedes Kind furchtbar. Nicht minder die Überbrückung eines langen Strafvollzuges. Und wenn Vater oder Mutter nach der Entlassung in die Familie zurückkehrt, ist nichts wie früher. In diesen Krisen brauchen die Kinder und die Eltern Hilfe von außen, um mit der Situation klarzukommen.

Für ein solches Kind-Eltern-Projekt, bei dem die Kinder, ihre Bedürfnisse und ihre Rechte im Mittelpunkt stehen, hat die Baden-Württemberg Stiftung gGmbH Projekt Chance e. V. 1,4 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Damit ist der Verein bis 2016 in der Lage, gemeinsam mit dem Netzwerk Straffälligenhilfe in Baden-Württemberg jedem Kind und jedem Jugendlichen, der von Inhaftierung eines Elternteils betroffen ist, professionelle oder angeleitete ehrenamtliche Hilfe anzubieten. Das Landesjugendamt und die Jugendämter im Land sollen einbezogen werden. Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie (Leitung: Prof. Dr. Jörg Fegert) der Universität Ulm wird die Betreuer anleiten und supervidieren; von dort wird das Projekt auch wissenschaftlich begleitet. Das Projekt begann am 1. Februar 2011 mit der Schulung der Mitarbeiter im Netzwerk Straffälligenhilfe. Nähere Informatione zu diesem Projekt stellen wir zum Download unten bereit.

Ansprechpartner